CC Suche Sitemap
Hochverfügbarkeit  / Komponenten  / Infrastruktur  / Storage Virtualisierung  / DataCore  /  DataCore SANsymphony

DataCore SANsymphony

Konzepte zur Storagevirtualisierung bieten Lösungen, die Storagesysteme konsolidieren, die die Flexibilität im Ressourcenmanagement erhöhen und in der Lage sind, Datenredundanzen aufzubauen. Darüber hinaus können einzelne Operationen vereinfacht und durch erweiterte Features verbessert werden. Ein solches Produkt ist SANsymphony™.

SANsymphony™
Zur vergrößerten Darstellung anklicken

Skalierbarkeit und Leistung müssen für das gesamte Unternehmen gewährleistet sein. Da die Zahl der Speichernutzer und die Leistungsanforderungen zunehmen, ermöglicht SANsymphony™ eine wirtschaftliche Skalierung durch Konfiguration der zugrunde liegenden Hardware-Plattformen mit schnelleren Prozessoren, mehr Arbeitsspeicher und mehr Host- und Speicherports. Außerdem liefert jeder weitere Speicher-Server-Knoten eine entsprechende Erweiterung von I/O-Bandbreite und -Durchsatz.

SANsymphony™ unterstützt Datenschutz, Automatisierung, Interoperabilität und Benutzerfreundlichkeit. Dem Anwender wird eine größere Kontrolle über die Speicher-Infrastruktur ermöglicht. Es können über das gesamte SAN hinweg Regeln zur Speicherbeschränkung und automatischen Speichererweiterung, Datensicherungs- und Leistungsvorgaben unterbrechungsfrei eingerichtet werden. So kann auf veränderte Unternehmensanforderungen reagiert werden. Statt sich ständig wiederholende Detailaufgaben zu widmen, gewinnen IT-Manager Zeit.

Die SAN-weite Steuerung bietet mehr Kontrolle. Intelligente virtuelle SANs innerhalb der übergeordneten realen  SAN-Umgebung verbessern deutlich das Ressourcen-Management, die Leistung und den Quality of Service (QOS).

Speicher und Infrastrukturen nach Industriestandard können als Service-Gruppe innerhalb gemeinsam genutzter Ressourcen für unterschiedliche Geschäftseinheiten oder Projekte optimiert werden. Quality of Services (QOS) können geregelt und allen Kunden einschließlich virtueller Rechner zugesichert werden. Äußerst produktive und kosteneffiziente Tiered-Storage-Umgebungen können ohne weiteres erreicht werden und Service Level Agreements (SLA) können eingehalten werden.

Über die Benutzerschnittstelle wird die Steuerung und Überwachung und damit die Übersicht verbessert. Ressourcen und Services auf jeder Ebene und in jeder Gruppierung können mittels SANsymphony vom Anwender innerhalb der gesamten SAN-Infrastruktur verwaltet werden. (Volume-Listen, Pfadsätze, Gruppierungen, Speicherpools, Regionen, Domains usw.) Damit geht die Administration weit über die Geräte- und Volume-Ebene hinaus.

Eigenschaften

  • virtueller Speicher für alle gängigen Betriebssystem ( z.B. Windows, MacOS, Linux, Solaris, AIX, NetWare, VMware u.a. VM-Plattformen)
  • einfache Verwaltung, leistungsfähige Speichernetzwerk- und Speicherpool Architektur
  • Verwaltung komplexer und großer Strukturen möglich
  • heterogenes Speichermanagement möglich: gestufter Speicher (Tiered Storage) und Speicherklassen (Storage Classes)
  • organisiert Plattenspeichersysteme (FC, SCSI, SAS, IDE, SATA, usw.) über Prioritätsklassen
  • Datenmigration und Re-Purposing
  • netzwerkweite automatische Device-Discovery und Diagnosefunktion
  • I/O-Überwachungswerkzeuge und Virtual Storage Performance Objects
  • Remote Verwaltungskonsole
  • vereinfachtes Speichermanagement
  • skalierbar auf Single-Node Increment Basis (N+1 Redundanz Konzept)
  • unterstützt iSCSI, FC oder Hybridnetze zwischen den Knoten
  • optimiert und automatisiert
  • adaptiver Hochleistungs-Software-Cache
  • Überbrückung unterschiedlicher Protokolltypen
  • hardwareunabhängig

Datenblatt SANsymphony

Funktionen

  • asynchroner und synchroner Spiegel, Snapshots, statische oder Thin Provisioned virtuelle Speicher und Domainverwaltung können auf Speichersubsystemtypen angewendet werden
  • Hochverfügbarkeitsschutz, Plattensicherung, Migration
  • automatische Steuerung der Speicherkapazität
  • umfassendes End-to-End, SAN-Failover und Disk-Backup
  • volle Bandbreite lokaler und ferngesteuerter Datenreplikation
  • synchrone ferngesteuerte Echtzeit-Hochverfügbarkeits-Spiegelung über iSCSI und/oder FC
  • asynchrone ferngesteuerte LAN/WAN-basierte Spiegelung
  • schnelle Disk-to-Disk Datensicherung
  • ermöglicht Redundanzebene und Datensicherung über Speicherpools
  • Clusterbildung von Speichern möglich
  • Virtualisierung
  • Überbrückung unterschiedlicher Protokolltypen

Partner

Suchen Sie einen Ansprechpartner zur ausgewählten Lösung? Unsere Partner helfen Ihnen gern weiter.


Kein solcher Partner vorhanden