CC Suche Sitemap
Hochverfügbarkeit  / Komponenten  / Applikationsverfügbarkeit  / Data Protection  / Datenreplikation  / SteelEye Data Replication  /  SteelEye DataKeeper Cluster Edition

SteelEye DataKeeper als Erweiterung der Windows Server Failover Cluster Funktionalität

SteelEye DataKeeper Cluster Edition

SteelEye DataKeeper Cluster Edition ist eine Host-basierte Replikationslösung die sich problemlos mit dem Windows Server 2008 Failover Cluster kombinieren lässt. Besonders die neuen im Windows Server 2008 Failover Cluster enthaltenen Features wie IP-Failover über Subnet-Grenzen hinweg und variierbare Heartbeat Parameter machen es einfacher möglich, Cluster über verschiedene Standorte hinweg aufzubauen. SteelEye DataKeeper bietet zusätzlich dazu die Datenreplikation, um Hochverfügbarkeitslösungen ohne gemeinsames Storage aufzubauen oder um High Availability mit Disaster Recovery Lösungen zu verbinden. Die Datenreplikation sichert für diesen Fall den Datenbestand an einen zweiten Standort.

 Besondere Eigenschaften des SteelEye DataKeeper sind:

  • Host-basierte synchrone oder asynchrone Block-basierte Volume Replikation
  • integrierte Continuous Data Protection (CDP) ermöglicht nahezu jeden Datenstand wieder herzustellen
  • integrierte WAN Optimierung ermöglicht dem SteelEye DataKeeper die Nutzung von schnellen Netzwerkverbindungen auch mit hoher Latenz ohne zusätzliche Hardware WAN Beschleuniger
  • integrierte Kompressionsalgorithmen ermöglichen die effektive Nutzung der zur Verfügung stehenden Bandbreite
  • ein auf Bitmap-Files bestehendes Logging vermeidet die vollständige Resynchronisierung
  • einstellbare Beschränkung der Bandbreite ermöglicht eine bessere Kontrolle der Datenreplikation
  • intuitive, Wizard-gesteuerte Nutzeroberfläche;  MMC 3.0 kompatibel
  • unterstützt mehrere Replikationsziele verbunden über LAN oder WAN zur Gestaltung von kaskadierten Failover Szenarien
  • erweitert typische 2-Knoten Shared-Storage-Clusters zu 3-Knoten Clustern mit Disaster Recovery Option
DataKeeper und Microsoft Windows Server Failover Cluster (WSFC)

Mit den neuen Features von WSFC lassen sich geografisch verteilte Cluster einfacher implementieren und sind robuster im Betrieb. Eine wichtige Komponente zur Realisierung dieser verteilten Cluster ist eine WAN-taugliche Datenreplikation. Mit Ausnahme von Exchange 2007 Cluster Continuous Replication (CCR) unterstützt Microsoft Anbieter von Hard- und Software dabei, WSFC Lösungen um derartige Replikationstechnologien zu erweitern. SteelEye DataKeeper ist eines dieser Produkte.  Dabei bietet der SteelEye DataKeeper eine gute Balance zwischen möglichen Features, Bedienbarkeit und Preis beim Aufbau von Clustern über Rechnerräume oder Rechenzentren hinweg

White Paper: Unterstützung für geografisch verteilte Windows Server® 2008 Failover Cluster (in Englischer Sprache)

 

SteelEye DataKeeper und Hyper-V

Einer der wichtigsten Gründe für eine Servervirtualisierung ist neben der Konsolidierung die Normierung der Systeme und die damit erreichbare Portabilität.  Ein virtueller Server kann problemlos von einem Hostsystem auf einen anderen Host verschoben werden. Die Hardarekonfiguartion des Hostsystems hat keinerlei Einfluss auf die Konfiguartion der Gast-Systeme. Diese Portabilität vereinfacht die Disaster Recovery Planung wesentlich. Die Wiederinbetriebnahme einer virtuellen Maschine nach einem Desaster ist viele einfacher als ein traditionelles bare-metal-Recovery aus einer Bandsicherung oder die Wiederherstellung aus einem Image.

SteelEye DataKeeper Standard Edition schließt die Lücke zwischen dem hergebrachten Backup und Restore von virtuellen Maschinen (VM) nach einem Desaster durch eine kontinuierliche Replikation der VM zur Laufzeit vom Primärsystem auf ein Backupsystem. Dabei kann sich das Backupsystem sowohl im selben Rechenzentrum als auch in einem Backup Rechenzentrum befinden. Durch die Nutzung einer 1:n Replikation ist auch die Kombination beider Features möglich: Spiegelung der VM auf ein Backupsystem im gleichen Rechenzentrum und zur Abbildung eines Disaster Recovery Szenarios die asynchrone Spiegelung in ein entferntes Rechenzentrum.

SteelEye DataKeeper Cluster Edition ermöglicht unter Nutzung des Microsoft Windows Failover Clusters den automatischen Start der VM nach einem Ausfall des primären Systems.

White Paper: Windows Server® 2008 Hyper-V™ Disaster Recovery mit der SteelEye® DataKeeper Cluster Edition (in Englischer Sprache)

Aufzeichnung des Webinars vom 7. Juli 2010

Flash ist Pflicht!
Multi-site Cluster  mit SteelEye DataKeeper Cluster Edition

SteelEye DataKeeper Cluster Edition ergänzt Windows Server Failover Clustering (WSFC) bzw. Microsoft Cluster Service (MSCS), um die Möglichkeit eines "shared-nothing-Clusters" oder ermöglicht mit der Hinzunahme eines weiteren Clusterknotens in ein multi-site Failover Cluster. Der Applikationsschutz wird in diesen Lösungen durch die Microsoft Cluster Technologien gewährleistet, während der SteelEye DataKeeper die dazu kompatible Replikationslösung bereit stellt. Zusätzlich wird das gemeinsame Storage als möglicher Single Point of Failure (SPOF) noch eliminiert.

Eine Variation, die der SteelEye DataKeeper in der Cluster Edition ermöglicht, ist die Erweiterung eines klassischen shared-Storage-Clusters um einen Knoten an einem entfernten Standort. Damit kann ein Disaster Recovery Szenario basierend auf einem multi-site Failover Cluster realisiert werden. Allen Applikationen, die mit den Microsoft Cluster Services bzw. dem Windows Server Failover Cluster geschützt werden können, bietet sich somit auch die Möglichkeit, in die Disaster Recovery Lösung integriert zu werden.

Herausforderungen und Lösungen
Anforderungen an ein Multi-site Cluster SteelEye DataKeeper Cluster Edition
die Replikationslösung muss sich problemlos in die Windows Cluster Umgebung integrieren ein neuer Typ von Cluster Ressource "DataKeeper Volume" wird genutzt, um die Replikation über die Cluster GUI und damit in einer dem Nutzer bekannten Umgebung zu managen
die Replikationslösung muss mit der vorhanden Hardware kompatibel sein die Replikation ist nicht vom Typ des Storage abhängig; Replikation zwischen heterogenen Storagesystemen, direkt angeschlossenen Platten, iSCSI Disks und allen SAN Storages wird unterstützt
einheitliche multi-site Replikation Lösung für alle vorhandenen Applikationen aufgrund der Block-basierten Replikation ist DataKeeper für alle Applikationen nutzbar; DataKeeper ist eine ideale multi-site Cluster Replikation für Hyper-V, SQL, Exchange, File Servers und alle anderen Cluster Ressourcen.
Effektivität einer Storage-basierten Replikation DataKeeper nutzt die schnelle und effiziente Block-basierte Replikation
effektive Replikation im WAN SteelEye DataKeeper nutzt eine integrierte WAN Acceleration Technologie und benötigt keine externen WAN-Accelarator
Garantie, dass die Daten zu jeder Zeit synchron sind die Wahl zwischen synchroner und asynchroner Replikation ist möglich, um die Lösung optimal an die Erfordernisse anzupassen
einfache Installation, Konfiguration und Handhabbarkeit nach einem einfachen Setup ist der DataKeeper von einem intuitiv nutzbarem MMC Plug-in managebar und integriert sich vollständig in die Windows Cluster Administration; DataKeeper macht es einfach, Multi-site Cluster zu installieren und zu betreiben

Aufzeichnung des Webinars vom 16. Sept. 2010

Flash ist Pflicht!

Partner

Suchen Sie einen Ansprechpartner zur ausgewählten Lösung? Unsere Partner helfen Ihnen gern weiter.


CC Computersysteme und Kommunikationstechnik GmbH
Wiener Strasse 114-116
D - 01219 Dresden
email
homepage


Open Minds High Availability Solutions
17a Maybrook Rd
UK-B761AL Birmingham
email
homepage