CC Suche Sitemap
Hochverfügbarkeit  / Komponenten  / Applikationsverfügbarkeit  / Data Protection  / Backup  / Klassifizierung  /  Klassifizierungn nach Sicherungsumfang

Klassifizierung nach Sicherungsumfang

Vollsicherung

Eine Vollsicherung umfasst alle Daten unabhängig vom letzten Änderungsdatum. Bei einer Vollsicherung werden alle Daten gesichert. Die Dateien werden als gesichert markiert.

Inkrementelle Sicherung

Eine inkrementelle Sicherung umfasst nur die Daten, die sich seit der letzten Sicherung verändert haben. Beim Einsatz von inkrementellen Sicherungen kann das Backup Fenster verkürzt werden. Das RTO wird jedoch vergrößert, da hier mehrere Schritte der Rücksicherung notwendig sind. Bei der Rücksicherung werden für einen Restore die Daten der letzten Vollsicherung sowie die Daten aller inkrementellen Sicherung benötigt und wieder hergestellt. Typischerweise werden so bei einer Bandsicherung mehrere Band Sets für die Rücksicherung benötigt.

  • addressierte Backup Kennzahlen:
    • Verkleinerung des Backup Window
    • NACHTEIL: Vergrößerung des RTO (mehr Bänder notwendig)
    • NACHTEIL: Verschlechterung der Zuverlässigkeit (mehr Bänder)

Differentielle Sicherung

Bei der differentiellen Sicherung werden alle Daten die seit der letzen Sicherung modifiziert wurden - egal ob Vollsicherung oder inkrementelle Sicherung - gesichert. Das zu sichernde Datenvolumen verringert sich und damit wird Backup Fenster verkleinert. Das RTO vergrößert sich jedoch, da zusätzliche Rücksicherungsschritte notwendig sein können. Im Falle eines Restores werden neben der letzten Vollsicherung auch alle inkrementellen Sicherungen vor der differentiellen Sicherung benötigt, um den Datenbestand wieder herzustellen. In der typischen Sequenz von wöchentlicher Vollsicherung und täglicher differenzieller Sicherung werden somit zwei Bänder benötigt, um den aktuellen Datenbestand wieder vollständig herzustellen. Alternativen zur differentiellen Sicherungen sind andere Techniken wie CDP, die noch deutlich bessere Ergebnisse liefern.

  • adressierte Backup Kennzahlen:
    • Verkleinerung des Backup Window
    • NACHTEIL: Vergrößerung des RTO (mehr Bänder notwendig)
    • NACHTEIL: Verschlechterung der Zuverlässigkeit (mehr Bänder)

Synthetische Vollbackups

Der Einsatz von Disk-basierenden Backup Systemen ermöglicht es, die Nachteile der differentiellen und inkrementellen Sicherung zu eliminieren. Systeme die synthetische Vollbackups unterstützen konsolidieren ein Vollbackup mit dem folgenden inkrementellen bzw. differentiellen Backup zu einem neuen Vollbackup. Nur dieses wird im Falle der Datenrücksicherung benötigt. Dieses synthetische Vollbackup kann ohne Backup Impact auf Band kopiert werden.

  • Adressierte Backup Kennzahlen:
    • Verkleinerung des Backup Window
    • Eliminierung der Nachteile von differentiellen und inkrementellen Backups