CC Suche Sitemap
Hochverfügbarkeit  / Komponenten  / Applikationsverfügbarkeit  / Data Protection  /  Backup

Backup

Bei der Datensicherung gibt es sehr viele Aspekte die bei der Erarbeitung eines Backup-Konzepts Beachtung finden müssen. Eine mögliche Klassifizierung ist in folgender Grafik dargestellt.

Backup-Kontinuum
Zur vergrößerten Darstellung anklicken

Begriffe und Einordnung

Datensicherung (Backup)

Datensicherung (Backup) ist der Vorgang des Kopierens, der in einem Computersystem vorhandenen Daten auf einem Speichermedium (das im Allgemeinen transportabel ist) mit dem Ziel, diese dauerhaft (aber nicht unbegrenzt) aufzubewahren, und die gesicherten Daten. Die Datensicherung selbst wird auch als Backup oder Sicherungskopie bezeichnet. Deren Wiederherstellung wird auch als Datenrücksicherung oder Restore bezeichnet.


Die Herausforderungen beim Backup steigen mit dem stetig wachsenden Datenvolumen. Die Zeit zur Sicherung wird immer knapper - aber noch viel wichtiger - die Rücksicherungszeiten werden immer größer. Backup wird daher durchgeführt, um die effektive und schnelle Rücksicherung zu ermöglichen. Aus diesem Grund muss, mehr noch als auf das Backup, der Fokus auf den Restore-Vorgang gelegt werden. Dieser dauert meist länger als die Sicherung selbst, speziell wenn inkrementelle oder differentielle Backup-Strategien zum Einsatz kommen. Zusätzlich benötigt die Rücksicherung mehr Zeit, da Storage Systeme im lesenden Zugriff deutlich schneller sind als im schreibenden Zugriff. Ebenfalls ist der Restore Fall meist wenig getestet und schlecht dokumentiert, da ein Restore deutlich seltener Auftritt als der Sicherungsfall.

Die Rücksicherung verläuft dabei analog der Sicherung.

Sicherungs- und Rücksicherungsablauf
Zur vergrößerten Darstellung anklicken